Die Reise einer jungen Frau

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    das-leben-einer-liebenden
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






08.01.15

Gefühle brodeln unter der Oberfläche.
Verzweiflung, Selbsthass, Verblendung, Wut und Trauer.
Ich kann und will nicht akzeptieren was einmal war.
Ich ertrage es nicht.
Das Buch macht mich so unglaublich wütend. Es verrät zu viel über das Verhaltensmuster eines Überlebenden, über mich...
Jedes gottverdammte Wort schlägt mir die Wahrheit ins Gesicht.
Ich kann und will nicht mehr...
Gestern... zerriss ich die gestellte und gelöste Aufgabe, schnappte mir die Gerte und schlug mehrfach auf die Decke... Tränen rannen mir übers Gesicht.
Ich bin voller Zweifel..
Selbst jetzt beginne ich jedes geschriebene Wort zu hassen, genau wie mich selbst.
Gedanken kommen auf...
Ich überlege das Spielen zu beenden, nur um mich selbst zu bestrafen, für das was einmal war.
Ich darf es nicht... ich verdiene gar nichts... nur Schmerz und Leid... es wird schlimmer.
Ich versuche inzwischen wieder über alles die Kontrolle zu halten, egal wie.
Ich kann sie einfach nicht abgeben.
Die Kontrolle ist das Einzige was ich kenne, auch wenn ich anderen vertraue...
vertraue ich nun einmal mir am meisten...
Ich strafe mich selbst mit dieser Handlung.
Ich weiß es und doch fühle ich mich machtlos und ängstlich...
ich kann es nicht...
Ich bin zu schwach...
Meine Kräfte sind versiegt..
Die Angst vor dem was mich erwartet fesselt mich... sie ist zu stark...
Ich will das alles nicht... das... es ist zu viel... ich ertrage das alles nicht mehr...
8.1.15 13:25


Der Tag rückt immer näher. Mir geht es potentielle immer schlechter. Mein Herz rast. Ich habe Angst und die Sicht verschwimmt. Mein Körper reagiert auf das drohende Ereignis und doch ist es wichtig, das ich es tue. Nicht für andere Menschen, sondern vor allem für mich. Es wird Zeit zu handeln. Zeit gegen den Menschen vor zu gehen, der mich so zerstört hat. Ich weiß was damals alles geschah. Ich weiß es und doch leugne und akzeptiere ich es nicht. Ich kann und will es nicht wahrhaben, denn die Wahrheit zerreißt mich innerlich. Ich fürchte mich vor dem Schmerz und die Akzeptanz. Immer wieder verliere ich mich und starre in die Leere. Ich kann nicht anders und das Buch, dass ich empfohlen bekommen habe... Jedes noch so kleine Wort darin macht mich so unglaublich wütend. Ich kann nicht fassen, dass so vieles in den ersten 60 Seiten stimmt und ich zu diesem Menschen geworden bin mit all den Handlungen, dem System was da hinter steckt, nur um früher überlebt zu haben...
7.1.15 10:56


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung