Die Reise einer jungen Frau

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    das-leben-einer-liebenden
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






08.01.15

Gefühle brodeln unter der Oberfläche.
Verzweiflung, Selbsthass, Verblendung, Wut und Trauer.
Ich kann und will nicht akzeptieren was einmal war.
Ich ertrage es nicht.
Das Buch macht mich so unglaublich wütend. Es verrät zu viel über das Verhaltensmuster eines Überlebenden, über mich...
Jedes gottverdammte Wort schlägt mir die Wahrheit ins Gesicht.
Ich kann und will nicht mehr...
Gestern... zerriss ich die gestellte und gelöste Aufgabe, schnappte mir die Gerte und schlug mehrfach auf die Decke... Tränen rannen mir übers Gesicht.
Ich bin voller Zweifel..
Selbst jetzt beginne ich jedes geschriebene Wort zu hassen, genau wie mich selbst.
Gedanken kommen auf...
Ich überlege das Spielen zu beenden, nur um mich selbst zu bestrafen, für das was einmal war.
Ich darf es nicht... ich verdiene gar nichts... nur Schmerz und Leid... es wird schlimmer.
Ich versuche inzwischen wieder über alles die Kontrolle zu halten, egal wie.
Ich kann sie einfach nicht abgeben.
Die Kontrolle ist das Einzige was ich kenne, auch wenn ich anderen vertraue...
vertraue ich nun einmal mir am meisten...
Ich strafe mich selbst mit dieser Handlung.
Ich weiß es und doch fühle ich mich machtlos und ängstlich...
ich kann es nicht...
Ich bin zu schwach...
Meine Kräfte sind versiegt..
Die Angst vor dem was mich erwartet fesselt mich... sie ist zu stark...
Ich will das alles nicht... das... es ist zu viel... ich ertrage das alles nicht mehr...
8.1.15 13:25
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Manfred / Website (8.1.15 20:57)
"Angst vor der Wahrheit" - was ist denn bitte die Wahrheit?
Was ist Wahrheit überhaupt? Deine gefühlte Wahrheit, oder die Wahrheit, die dir von außen eingetrichtert wurde?
Was löst in dir diesen Selbsthass aus und woher kommt der? Wer hat den in dich eingepflanzt?
Und...
warum lebst du, obwohl das Jetzt doch viel Spannender ist, in deiner Vergangenheit und verschenkst so unnötig Lebenszeit? Warum ist es dir so wichtig altes aufzuarbeiten, anstatt es ruhen zu lassen.
Und...
warum richtet sich dein Hass auf geschriebene Wörter? Warum sind sie zu dem geworden, was sie sind?
Und zu guter Letzt...
wo ist deine psychologische Begleitung? Ein Arzt, der an deiner Seite ist und dich stützt?

Fragen über Fragen

Ach.., es klingt so leicht, weil es von einem Mensch kommt, der nicht das durchmacht wie du und eine andere Sichtweise auf das Leben hat.
LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung